Ehe/Beziehung, Erlebt, Familienleben, Gefreut, Kinderdinge, Nachgedacht, Uncategorized

Was ist Liebe?

Oder wie viel Liebe hat in meinem Herzen Platz?

Den Muttertag hatte ich über dem Urlaub und Geburtstagsvorbereitungen ganz vergessen, aber meine Kinder nicht. Sie haben mich den ganzen Tag lang mit liebevollen Geschenken bedacht: Eine Liebeserklärung gleich beim Aufstehen, einen liebevoll dekorierten Frühstückstisch, einen Sandkuchen aus dem Buddelkasten mit echter Milch vom Frühstückstisch zubereitet, eine Schatzsuche, auf der ich gemalte Kunstwerke und geschriebene Liebesbriefe fand, kräftige Umarmungen, ein liebevoll ausgewähltes Geschenk vom Taschengeld bezahlt, viele Leckereien zu den Mahlzeiten und im ganzen Haus versteckt, dann sämtliche aufgeblühte Grasnelkenköpfe aus meinem Blumenbeet mit einem Haufen Sand auf der Ladefläche des Rutscheautos serviert, ein Spaziergang nach meinen Wünschen und eine liebevoll vorbereitete Tanzvorführung mit Puppenspielaufführung. Jeder hat auf seine Art und mit dem, was sie oder er besonders gut kann, seiner Liebe Ausdruck verliehen. Ich habe mich sehr geehrt gefühlt.

Allerdings bin ich an einem Satz, den die Kinder mir auf einer selbstgeschriebenen Karte gewidmet haben, den ganzen Tag hängen geblieben:

„Für Mama, die ein großes Herz hat.“

 

Habe ich das? Beim Nachdenken darüber kommen mir fast die Tränen. Ich wünsche es mir und denke doch oft, ich habe erst so wenig davon begriffen, was Liebe ist. Ich will noch viel mehr Platz dafür in meinem Herzen haben. Ich will viel mehr lieben können.

Was ist Liebe?

Wenn es ein Gefühl ist, wünsche ich mir, dass ich es noch intensiver erleben kann.

Wenn es Wertschätzung ist, dann wünsche ich mir, dass ich sie demjenigen auch verständlich entgegenbringe.

Wenn es Zuneigung ist, dann wünsche ich mir, dass die Verbundenheit noch stärker wird.

Wenn es Freundschaft ist , wünsche ich mir, dass ich eine treuere Freundin werde, unabhängig von meiner Kraft und Zeit.

Wenn es Verantwortung für jemanden übernehmen ist, dann wünsche ich mir, dass ich dem auch an meinen schwachen Tagen gerecht werden kann.

Wenn es Selbstlosigkeit ist, dann wünsche ich mir, dass ich die Liebe von dem annehmen kann, der in vorbildhaft selbstloser göttlicher Agape-Liebe sich ganz für mich dahin gegeben hat, um mir alles zu schenken (vgl. Römer 8,32). Und dass ich mich aus seiner unerschöpflichen Quelle durch seinen heiligen Geist immer wieder mit seiner Liebe füllen lassen kann (vgl. Römer 5,5) um weitergeben zu können.

Wenn es ein Bedürfnis, eine ungestillte Sehnsucht ist, wünsche ich mir, dass ich mich nicht an die oder den falschen wende, um Befriedigung zu erlangen, sondern alles im Letzten bei dem – Jesus – suche, der mir alles schenken kann und mag.

Wenn es das ist, was man auch Eros nennt, Verliebtheit und Leidenschaft inklusive, dann wünsche ich mir, dass nicht das ganze Alltagskleinklein meinem Mann und mir die Zeit, Kraft und Muße raubt, auch diesen körperlich-sinnlichen Aspekt der Liebe miteinander zu genießen.

Wenn es Freude an Schönheit ist, dann wünsche ich mir, dass ich darüber nicht vergesse, den Dank und die Anbetung dafür dem, der der Ursprung aller Schönheit und Kreativität ist, dem Schöpfer, zu bringen.

Wenn es Zurechtweisung ist (vgl. Sprüche 3,12), wünsche ich mir, dass sie nicht mit Härte, sondern mit Gnade gepaart ist.

Wenn es Gehorsam (von Kindern den Eltern gegenüber) ist (vgl. 1.Johannes 5,3), dann wünsche ich mir, dass das Gegenüber die Liebe in Person ist und sich als vollkommen vertrauenswürdig erweist (mein himmlischer Vater ist es, Lob und Ehre sei ihm – aber bin ich es für meine Kinder? Mein Versagen steht mir jeden Tag vor Augen.)

Ich wehre mich immer noch Sätze wie „Ich liebe Erdbeeren!“ zu sagen. Ja, ich mag sie besonders gerne, aber Obst und andere Dinge werden niemals mit mir eine Beziehung eingehen, messe ich den Dingen nicht einen viel zu großen Wert bei, wenn ich sage, dass ich sie liebe? Wer kann lieben – eine Pflanze, ein Tier, ein Mensch? Umfassend und vollkommen nur Gott – er ist die Liebe in Person (vgl. 1.Johannes 4,16).
Aber trotzdem, wenn Liebe eine Vorliebe für jemanden oder etwas ist, dann wünsche ich mir, dass ich durch diese Neigung nicht andere oder anderes abwerte.

Was ist Liebe_ https___vollkommenbesonders.wordpress.com (2)

Wie kann ich mehr lieben?

Ich glaube, es ist mehr Platz für die Liebe im Herzen, wenn ich das, was ihr den Platz streitig macht, hinauswerfe: Überheblichkeit, Neid und Eifersucht, Hartherzigkeit, Unzufriedenheit, Verbitterung, Egoismus, Gewalt, Betrug, Schadenfreude zum Beispiel (vgl. 1.Korinther 13,4-7).
Vielleicht blockieren auch Beziehungen, in denen die Liebe nicht fließen kann, die Liebe für andere Beziehungen?

Es gibt den schönen Satz:

„Liebe ist das einzige, was mehr wird, wenn man es verschwendet.“

Dass das wahr ist, habe ich auch durch meine Kinder erfahren. Wenn man das zweite Kind bekommt, fragt man sich vielleicht: wie kann ich es lieben, wo ich doch das erste schon so sehr liebe? Muss ich meine Liebe dann nicht aufteilen zwischen beiden, dem ersten etwas wegnehmen davon? Aber das Faszinierende ist, dass man einfach mehr Liebe bekommt.
Je mehr Liebe wir geben, desto mehr kann Gott „nachfüllen“. Liebe ist nicht zum Festhalten für mich, sondern zum Verschenken gedacht, nur dann bekomme ich mehr.
Vielleicht erklärt das auch, warum Mütter mit mehreren Kindern als besonders glücklich gelten?
Finden meine Kinder vielleicht deswegen, ich hätte ein großes Herz, weil ich eine große Familie habe? Vor allem habe ich einen großen Gott, der die Liebe in Person ist! Er will unsere Herzen erneuern. Ihre Aussage spornt mich zumindest an, mir ein größeres Herz bzw. eins, aus dem mehr Liebe fließen kann, von Ihm schenken zu lassen. Ich will es noch mehr von seiner Liebe füllen lassen, seine Liebe annehmen und weitergeben können.

Mein neuer Ausblick deshalb:

1.Johannes 4,16 www.vollkommenbesonders.wordpress kk.com

 

 

Loading Likes...

9 thoughts on “Was ist Liebe?

  1. Danke, Jojo, für diese ehrlichen und tiefen Gedanken. Ja – unsere Liebe ist nicht perfekt und unendlich… aber schön, dass unsere Kinder das anders wahrnehmen :) Und ich denke, die Botschaft auf dem Bild entspricht der Wahrheit. Danke auch für die Gedankenanstöße, was Liebe alles ist…und was das dann bedeuten könnte.

  2. “Wenn es Freundschaft ist , wünsche ich mir, dass ich eine treuere Freundin werde, unabhängig von meiner Kraft und Zeit.” Das ist gerade mein Thema. Freundschaft ist so zerbrechlich. Besonders wenn ein Nähemensch mit einem Distanzmensch befreundet ist. Lieben Gruß, Sandra

    1. Liebe Sandra, ich freu mich, dass du dich angesprochen fühlst und wünsche dir viel Weisheit dafür, wie du dich in dieser Freundschaft am besten verhältst. Liebe Grüße, Jojo

  3. Liebe Jojo,
    danke für deine Gedanken zu diesem so wichtigen Thema! Ich habe auch das Gefühl, dass wir als Mütter besonders viele Gelegenheiten haben zu lieben. Ich glaube ebenfalls, dass wir mit jedem neuen Kind mehr Liebe empfangen und weitergeben dürfen. Gleichzeitig erlebe ich aber auch, dass ich hierin so oft versage: Die, die ich besonders liebe, bringen mich interessanterweise oft am schnellsten an den Rand der Verzweiflung. Aber ich finde, du hast sehr gut beschrieben, wo die Quelle ist, die wir anzapfen dürfen: Jesus ist die Liebe in Person. Immer, wenn ich mich daran erinnere, wie groß seine Liebe ist und wie er uns diese bewiesen hat, wird mein Herz neu mit Liebe erfüllt. Wenn sie mir also mal wieder im Alltagstrubel abhanden kommt, darf ich zurückkommen zu IHM. Danke für diese Erinnerung! :-)
    Liebe Grüße, Natalie
    P.S.: Da haben deine Kinder dir aber besonders schöne Liebesbekundungen zukommen lassen! :-)

    1. Liebe Nathalie, danke für deine ausführlichen Worte. Und das Wunderbarste ist eigentlich, dass Jesus uns bedingungslos liebt! Und uns schon liebte bevor wir irgend etwas leisten, richtig oder falsch machen konnten… Es tat mir gut zu hinterfragen, was ich gelehrt oder vorgelebt bekommen oder gefühlt habe, was Liebe ist. Ich entdecke, wie oft wir der Lüge aufsitzen, dass man sich Liebe verdienen muss oder eben nicht liebenswert ist, wenn man nicht perfekt ist. Liebe Grüße, du liebe tolle Mama, Jojo

    1. Hallo Lebensfreude, vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich freu mich, dass du hergefunden hast! Liebe Grüße in deinen Alltag, Jojo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.