Nachgedacht

Inklusion (Teil 1) – was ist damit gemeint

Als Mutter einer besonderen Tochter habe ich mich in den letzten Jahren mit dem Thema Inklusion sehr intensiv auseinandergesetzt. In den Medien wird viel diskutiert, vor allem im Zusammenhang mit inklusiver Bildung, was damit gemeint ist und ob Inklusion wirklich funktionieren kann. Ich möchte euch hier an meinen Entdeckungen teilhaben lassen:

Inklusion 1
verschiedene Modelle

Das Thema wird meistens im Zusammenhang mit der UN-Behindertenrechtskonvention, die 2006 von den Mitgliedsländern verabschiedet worden ist, behandelt. Der Leitgedanke der Konvention ist die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft, Inklusion genannt.  „In der Behindertenrechtskonvention geht es nicht mehr um die Integration von “Ausgegrenzten”, sondern darum, von vornherein allen Menschen die uneingeschränkte Teilnahme an allen Aktivitäten möglich zu machen. Nicht das von vornherein negative Verständnis von Behinderung soll Normalität sein, sondern ein gemeinsames Leben aller Menschen mit und ohne Behinderungen. Folglich hat sich nicht der Mensch mit Behinderung zur Wahrung seiner Rechte anzupassen, sondern das gesellschaftliche Leben Aller muss von vornherein für alle Menschen (inklusive der Menschen mit Behinderungen) ermöglicht werden.“[1] Inklusion betrifft die verschiedensten Bereiche gesellschaftlichen Lebens.

Deutschland hat sich deutlich mehr Zeit als die meisten unserer Nachbarländer gelassen, um diese Konvention umzusetzen. Das mag auch an unserer Geschichte liegen. Die Art, wie im dritten Reich mit dem Thema umgegangen wurde, macht uns wohl immer noch befangen oder unsicher. Noch bis in die 1970er Jahre wurden  Menschen mit Behinderungen größtenteils unter menschenunwürdigen Bedingungen „weggesperrt“  und damit, dass man sie aus dem alltäglichen Straßenbild entfernte, verdrängte man auch, die Fehler der Vergangenheit aufzuarbeiten und sich Gedanken darüber zu machen, wie ein normaler Umgang mit besonderen Menschen gelingen kann. Moderne philosophische Strömungen, die die Nützlichkeit einer Sache oder eines Menschen an die oberste Stelle stellen, oder die Diskussion um lebenswertes Leben, und ob man es zu seinem Beginn oder vor seinem Ende auslöschen darf, spiegeln die zerrissene Meinung zu diesem Thema wider.

„Besonders stark diskutiert worden ist die “inklusive Bildung” in Artikel 24 der Konvention. Darin garantieren die Vertragsstaaten “ein integratives Bildungssystem auf allen Ebenen und lebenslanges Lernen”. Der Normalfall soll danach sein, dass Kinder “nicht aufgrund von Behinderung vom unentgeltlichen und obligatorischen Grundschulunter­richt oder vom Besuch weiterführender Schulen aus­geschlossen werden” (Artikel 24 Abs.2 a). Das allge­meine Bildungssystem soll jedem zugänglich sein. Ziel ist also der gemeinsame Schulbesuch von behinderten und nicht behinderten Kindern in einer Regelschule als “Normalfall” — es soll keine Ausnahme sein. Gerade diese Zielsetzung ist sehr umstritten und geht einigen Kritikern zu weit.“[2]

Mir ist wichtig, dass man bei Inklusion nicht nur an inklusive Bildung, also gemeinsamen Unterricht, denkt. Inklusion betrifft vielmehr das Miteinander aller Gruppierungen, Randgruppen und Minderheiten in einer Gesellschaft. Das Schaubild veranschaulicht den Unterschied zwischen den verschiedenen Modellen wie Integration im Sinne von Dabeisein lassen, Separation nach bestimmten Kriterien, Exklusion aller Andersartigen und Inklusion als gleichwertige Teilhabe aller an der Gesellschaft[3].

Ich möchte in den folgenden Beiträgen der Frage nachgehen, warum Inklusion erstrebenswert ist und was ich persönlich für ein solches Miteinander in den verschiedenen Bereichen meines Lebens tun kann. In meiner eigenen Familie habe ich erfahren, dass Inklusion für jeden eine große Bereicherung ist.

In den nächsten Beiträgen geht es um:
Inklusion (Teil 2) – so stell ich mir Gemeinde vor
Inklusion (Teil 3) – wie gehen wir miteinander um
Inklusion (Teil 4) – wie setzen wir das praktisch um

[1], [2][3]: http://www.behindertenrechtskonvention.info/inklusion-3693/

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.