Gefreut, Natur

Eislaufen

Es ist wie Fliegen.

Einen sonst unzugänglichen Raum erobern. Grenzen überschreiten. Frei sein.

Einnehmen einer neuen Perspektive. Über den Dingen stehen.

Dahingleiten ohne große Kraftanstrengung, leicht wie eine Feder.

Mühelose Geschwindigkeit.

Herumwirbeln, drehen, springen, tanzen.

Dem Inneren Ausdruck verleihen.

Freude empfinden.

Kind sein. Sich necken, fangen, wettlaufen..

Naturwunder bestaunen.

Eislaufen auf einem See.

Meine schönste Kindheitserinnerung an den Winter.
Ohne zugefrorene Seen und mindestens einen Tag auf Schlittschuhen ist der Winter für mich kein richtiger Winter.

Am Wochenende war das Eis auf unserem kleinen See dick genug, ich habe die Schlittschuhe vom Dachboden geholt und es genossen. Der Rest der Familie hat das Eis auf seine Weise erobert.
Es war wunderschön.

Ich denke auch an das Wunder, dass Petrus auf Jesu Wort hin sogar auf dem Wasser gehen konnte (nachzulesen in Matthäus 14,22-33). Ist es nicht das, was Er uns ermöglicht, wenn wir ihm fest vertrauen: Dass wir mit ihm über den Dingen stehen können, befreit, beflügelt, fröhlich beschwingt, ganz Kind sein und mit ihm den scheinbar unmöglichen Weg bewältigen können.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.