Erlebt, Familienleben, Kirchenjahr, Nachgedacht

Jesus hat Geburtstag

„Jesus kommt bald!“ „Weihnachten Jesus Burtstag hat!“ Mit diesen Sätzen startete unsere kleine Tochter seit Wochen fast ständig in den Tag. Und dann wurde für Jesus Frühstück vorbereitet. Meistens gab es bei ihr Eis mit Smarties, das mag Jesus sicher, wo sie es doch so gerne isst. Manchmal wurde er auch gefragt, als sei er schon anwesend, ob er lieber Apfelschorle oder kalte Milch möchte.
Mich hat das an die Familie erinnert, die immer ein zusätzliches Gedeck für Jesus auf dem Esstisch hatte. Wenn spontan Besuch kam, wurde das Gedeck für den Gast verwendet. Ich denke sie hatten dabei den Bibelvers „Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“, im Kopf und erfüllten das bildlich. Irgendwie eine schöne Sitte.
“Jesus kommt bald!” Diesen Satz hat meine Tochter in all den Adventsliedern aufgeschnappt, die wir gesungen haben, ob nun in “Alle Jahre wieder”, “Macht hoch die Tür”, “Leise rieselt der Schnee”, “Freue dich Welt” oder anderen Liedern, überall heißt es “Freue dich, Jesus, das Christkind kommt bald.”
Wie stellt sich aber wohl meine Tochter das Kommen von Jesus vor? Ich wollte an Weihnachten kein völlig enttäuschtes Mädchen haben, weil Jesus nicht sichtbar mit uns „Burtstag“ feiert. Ganz vorsichtig habe ich also bei ihr einmal nachgefragt und überlegt, was ich ihr erklären kann: dass wir feiern, dass Jesus vor vielen Jahren als Baby auf die Welt gekommen ist und die gleichen Freuden, Sorgen,  Ängste,  Schwierigkeiten, Streitereien und Bosheiten kennengelernt hat, die wir haben, und das Böse für uns besiegt hat. Und dass wir darauf warten, dass er noch einmal wieder kommt, wir wissen nicht genau wann, um mit allen, die ihn lieb haben, ein großes Fest im Himmel zu feiern. Außerdem dürfen wir dann bei ihm in einer wunderschönen Wohnung wohnen, wo wir uns nicht streiten, nie krank sind, uns nicht weh tun, nie traurig sind, weil es all das und alles andere Böse bei Gott nicht gibt. Was sie davon wohl versteht, fragte ich mich gleichzeitig, merkte aber, dass es für sie gar kein Problem ist, alles gleichzeitig zu denken. Für sie ist Jesus einerseits schon da und andererseits freut sie sich auf sein Kommen.
Irgendwie habe ich da einiges von ihr gelernt, was Advent bedeutet: Auf die Ankunft von Jesus, fröhlich warten und sich darauf vorbereiten, dass er wirklich wiederkommt.
Gestern haben wir also Geburtstag gefeiert, ein zusätzliches Gedeck und einen zusätzlichen Gast wie in den letzten Jahren hatten wir leider nicht, wir waren auch alle noch etwas gesundheitlich angeschlagen. Dafür waren die Kinder auch nicht enttäuscht, Jesus nicht sehen zu können, sondern fanden es toll, die Geschichte von ihm zu hören, für ihn Kerzen anzuzünden und Lieder für ihn zu singen, wie an einer Geburtstagsfeier. Wir haben uns gefreut, dass Gott selber sich uns geschenkt hat und über alle anderen Geschenke, mit denen wir einander Freude bereiten.
Und heute gibt’s noch Eis mit Smarties, weil wir doch Geburtstag feiern!

Gott sei Dank für Weihnachten!

Ich wünsche euch allen fröhliche Weihnachten und viel Freude über das, was Jesus uns geschenkt hat und noch schenken will!

Loading Likes...

1 thought on “Jesus hat Geburtstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.